Irrtum und Wahrheit
"Seil und Schlange", total verpfuschtes Leben -muß das sein?

Diese Seite wird noch erstellt.


3) "..könne zu psychischen Schäden führen..."

"..könne zu psychischen Schäden führen...", heißt es im Urteil:

Da frage ich mich dann schon, wieso das bay. Kultusministerium in den Handlungsweisen jenes Gymnasial Professors W.S. zu keinem Zeitpunkt einen Fehler einräumen wollte.

Außerdem frage ich mich wieso man einen TM-Lehrer von einem Amtsgericht mal teilentmündigte und der Arzt auf den man sich berief, nicht einmal Facharzt war (wo waren denn da dessen "diagnostische" und  "therapeutische Kompetenz? Zu allem Überfluß wurden in einem "Gutachten"-  mit Vermerk "nicht zur Weitergabe an nicht-ärztliche Stellen" - und folglich auch nicht an Gerichte & co! - jede Menge faktischer Unwahrheiten aufgezählt und dem "Verurteilten" vom Gericht zu keinem Zeitpunkt ein fach-kompetentes Gutachten vorgelegt zu welchem der "Verurteilte" wenigstens bzgl der Fakten - gegebenenfalls - Einwände hätte vorbringen und nachweisen können. Es erwies sich allerdings sogar, daß das Amtsgericht überhaupt kein Gutachten vorweisen kann und daß es insofern eben niemals eines gegeben hatte.

Also:

* Im krassen Widerspruch zu den "Rechten und Pflichten eines Gymnasialprofessors" sowie dem alliierten Befehl und geltendem Recht ad Lern-und Lehrmittelfreiheit in die TM-Scene mit lehrerlichen Druckmitteln hineingezwungen worden und

* hinterher kommt man mit einer angeblichen "mangelnden therapeutischen Kompetenz der TM-Lehrerschaft daher"

* und auch nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sah da der Amtsgerichtspräsident immer noch keinen Fall von Amtshaftung und die Staatsanwaltschaft betreffs jenes Lehrers?

Schon sehr seltsam und äußerst bedenklich!


1976 als der betreffende TM-Lehrer wegen der organisatorischen Mängel und zunehmende Uzuverlässigkeit des Mr. Mahesh die TM-Scene verließ, wurde Er zwangsdiagnostiziert.  Ein Facharzt stellte keine gravierenden Schäden fest und lehnte "Zwangsmaßnahmen" ab; das Gericht folgte dem dann auch.

1980 berief sich jener Nicht-Facharzt in seinem "internen Gutachten" darauf, daß der betreffende TM-Lehrer bis 1979 regelmäßig an TM-Kursen teilgenommen habe, was schlicht und einfach wahrheitswidrig war und ist. Auf der Basis einer Vielzahl  solcher Lügen wurden dem TM-Lehrer dann Teile der Freiheitsrechte entzogen, er wurde jahrelang gefoltert und die gesamte akademische Karriere vorsätzlich und systematisch unmöglich gemacht. Jeder Versuch, sich per "Strafanzeige" wegen jener offensichtlichen Verfolgung um TM,etc willen an ein Gericht zu wenden, wurde vereitelt; der Weg zum Gericht war und blieb versperrt! Nun um solche Rechtsstaat-Abschaffungs-Taten in Deutschland, sollte sich das Bundesverfassungericht kümmern!

Also schon komisch, was so Gerichte unter "therapeuthischer Kompetenz", "pädagogischer Qualifiziertheit" so alles verstehen und sich selber alles anmaßen.


Hinzu kommt noch, um die Absurdität volkommen zu machen, daß der TM-Centerleiter als ich damals anno 1971 zwangsinitiiert wurde, ein Dr. med. D. G. gewesen war, dh jene angebliche "ärztliche Kompetenz" im Umgang mit "Meditation" doch von Anfang an vorhanden/"gegeben" gewesen war!

(Gerne vergleiche ich dann hier noch, was in Knaur's Buch der Medizin (ca 1000-seitig), herausgegeben von einem Medizinprofessor und einer Dr. med. zum Thema "Meditation" von sich gegeben wird. Vorab schon mal: Da war ja Mr. Mahesh sehr viel vorsichtiger, kompetenter, sachverständiger und zuverlässiger! In jenem Buch wird empfohlen sich einfach ein Mantra, das einem gefalle zu wählen. Nunja, vielleicht wundert sich dann irgendwann jemand nicht mehr, wenn er erfährt, daß er "Mordlust", odgl - schauen Sie doch mal in Jugendlichenzimmer rein und sehen Sie, was da so alles  vorzugsweise verehrt wird, zur Verehrung bevorzugt wird - mit jenem  "fremden Wort" da dauernd verehrte/"zelebrierte". Sorry, da müßte man dann erst mal zu einem Sanskrit-Studium raten. Das einzige was jene sicherlich "anbieten" ist, daß sie die Opfer ihrer "Meditationslehren" dann per Giftspritzen "ruhig stellen werden" und allerlei Zusatzhilfen anbieten werden, die dann aber privat zu bezahlen seien.

Ich akzeptiere ja, daß es klassischerweise auch eine Medizin geben sollte können oder auch mal gab, die ohne Tieropfer udgl auskommt/~kam und bei der das Wissen über Atman, Brahmna, Täuschung und Wahrheit eine bedeutende Rolle spielee und dazu auch richtige Meditation von Nöten war. Es ist auch die Sehnsucht gewisser Ärzterinzwis zu verstehen, gerne so eine "Medizin" anbieten zu wollen und sich vor sich selber nachträglich zu eklen, wenn sei an all die Tieropfer udgl zurückdenken, zu denen sie alle schwiegen, um ihre Abrobation und ihren Dr. med. zu bekommen. Aber, "Versuchen sowas zu stehlen" ist eine schlechte Idee und Neid-Tripps sind auch weder empfehlesnswert noch werden sie jenen helfen können.)


Außerdem existieren - aus Sicht der Psychiatrie & co - jenes "reine Bewußtsein" eh nicht, Erleuchtung gibt's folglich auch nicht, usw usf.

Das ist wie wenn sie einen atheistischen Physikprofessor ein Gutachten betreffs "Gott" schreiben ließen. Deren Meinung ist sowieso von vorneherein festgezurrt. Das Geld für derartige "Gutachten" kann man sich gleich ganz sparen.


Also wie könnte es bezüglich jenes - angeblich doch - "Nicht-Existenten"  überhaupt therapeutische Kompetenz - im Sinne der atheistischen und materialistischen (Medizin inkl.) Psychiatrie geben?

Wenn die Psychiater eben glauben wollen "Am Anfang war der Wasserstoff" und "Kompetenz" in jenem Sinne fordern, so kann damit jemand, für den "Absolutes Bewußtsein" am Anfang steht, wahrlich nicht aufwarten.

Was sollen solche albernen Versuche der "Bekehrung" zum Materialismus und dem Atheismus vonseiten der Psychiaterschaft und deutschen Gerichte eigentlich?

Weltanschauungsfreiheit zeigt, daß es "Kompetenz" im Sinne der "Psychiatrie" in Sachen "reinem Bewußtsein" und damit auch "Meditation" & co eh nicht geben kann; das heißt nicht, daß es nicht "Kompetenz" dafür geben kann.

Aber "erleuchtete" "Psychiater" gibt's nunmal eher nicht.

Sucht man da nach Kompetenz so hätte man zB bei Swami Shantanand Saraswati "anklopfen" können und Ihn um ein Gutachten bzgl Mr. Mahesh und "TM-Technik" bitten können; er war lange genug Shankaracharya.




4) "Das Verhältnis von Angebot und Kosten scheint nicht verhältnismäßig"